Über uns

Am 24. Februar ahnten es schon alle, aber niemand erwartete ein solches Szenario.
Putins Angriff auf die Ukraine.
Nach kurzer Überlegung steht für uns fest, wir wollen helfen!
Schnell kommen wir zu dem Entschluss, dass wir unter unserem Dach Menschen aufnehmen können die einen sicheren Unterschlupf suchen, wir können sie mit Nahrung und den notwendigen Ressourcen für ein würdiges Leben versorgen.

Wir begangen unsere Freunde, Bekannte und Verwandte im In- und Ausland zu kontaktieren. Alle wollten helfen. In Zyrzyn, wo die Gründer unserer Stiftung leben, entstand ein spontanes Verwaltungszentrum in dem wir Unterkünfte für Flüchtlinge sowie eine Sammelstelle für Spenden vorbereitet haben. Weiterhin haben wir den direkten Kontakt zu den Menschen an den Grenzübergängen aufgenommen.
Bei der Umsetzung professioneller Projekte folgen wir dem Motto „Sky the Limit“.
Wir beteiligen uns an diversen Projekten und ergreifen selbst Maßnahmen. Wir tun stets unser Bestes, zwar unter Zeitdruck und, unter den aktuellen Umständen, begleitet von Ungewissheit, aber dennoch verfolgen wir einen Plan.

Bereits wenige Tage nach Beginn der Hilfsaktion haben wir 80 Menschen aus der Ukraine aufnehmen können. Hauptsächlich Frauen und Kinder. Die Herausforderung vor der wir standen war, diese Menschen mit Hygieneartikeln, Medikamenten teilweise Spezialnahrung und einem Rollstuhl zu versorgen. Auch Arztbesuch ermöglichten wir.

Wir fuhren zu den Grenzübergängen, sprachen mit den Menschen in der Ukraine und sammelten Informationen, was benötigt wurde und wie wir helfen konnten.

Wir arbeiten mit Begeisterung daran, Menschen in Not umgehend mit der nötigen und gezielten Hilfe zu erreichen.

Wir organisierten einige Spendenaktion. Ohne diese wäre unsere Hilfe in der Form nicht möglich. Die Hilfsbereitschaft der Menschen im In- und Ausland ist unbeschreiblich. Täglich entladen wir LKWs mit Hilfsgütern, darunter Kleidung, Kissen und Decken, Spielzeug für die Kinder, Nahrungsmittel, Verbandsmaterial und Medikamente.
Besonders engagiert haben sich die Einwohner der Stadt Königswinter in Deutschland, dies ist die Heimatstadt eines der Gründe unserer Stiftung.

Ein paar Worte zu den Gründern der Stiftung:
Beide Herren sind Unternehmer - Visionäre.
Cezary führt ein Familienunternehmen in der Möbelbranche, Michael hingegen schafft innovative Lösungen in der E- Commerce- Branche.

Warum die Stiftung?

Dank der Registrierung unserer Stiftung können wir unsere Aktivitäten erweitern, Sachspenden und Spendengelder sammeln um der Ukraine nicht nur vorübergehend, sondern auch langfristig zu helfen.

Die Stiftung übt keine wirtschaftliche Tätigkeit aus.

Gemäß der beschlossenen Satzung sind wir eine gemeinnützige Stiftung.
Keine der darin beschäftigten Personen erhält eine Vergütung.